• Ausbildung
    Ausbildung Der DWWV bildet Trainer der Kategorie A, B und C sowohl im Leistungssport- als auch im Breitensportbereich aus. Darüberhinaus werden in allen Ressorts Schiedsrichter nach den Reglements der IWWF geschult.
  • Wakeboard
    Wakeboard Die Wakeboarder erobern das Wasser: Sie lassen sich von einem Boot oder Lift quer durchs Wasser ziehen, springen meterhoch, drehen und verdrehen sich, stehen kopfüber und landen schließlich weich auf ihre kleinen Brettern - mit einem breiten Lächeln auf ihre Gesichter.
  • Wasserski
    Wasserski Sowohl hinter dem Boot als auch an der Seilbahn wird Wasserski wettkampfmäßig betrieben. Die Disziplinen Slalom, Trickski und Springen sind gleich und unterliegen dem Reglement der IWSF. Außerdem erfolgt eine Kombinationswertung.
  • Breitensport
    Breitensport Wasserski und Wakeboard haben in den letzten Jahren einen wahren Boom erlebt. Besonders duch die vielen Wasserskiseilbahnen können die Sportarten sehr leicht und von jedermann erlernt werden. Wir unterstützen Sie dabei, einen möglichst einfachen Einstieg in die Welt des Wasserski- und Wakeboardfahrens zu finden.
  • barfuss
    barfuss Barfusswasserski ist Wasserski ohne Ski oder ähnliche Geräte, die an die Füße angebracht werden - allein die nackten Füße müssen herhalten! Dafür sind Geschwindigkeiten von über 65 km/h notwendig.
  • Behindertensport
    Behindertensport Wasserski ist auch mit einer Behinderung möglich. So können selbst Rollstuhlfahrer mit speziellen Sitzski die Disziplinen Slalom, Trick und auch Springen durchführen.

Show Fahnen Show Pyramide Show Gruppe Show Skiläufer

 

 

Am 03. Oktober, dem Tag der Deutschen Einheit, fanden die offiziellen Feierlichkeiten in diesem Jahr in Mainz in Rheinland-Pfalz stat. Das ZDF zeigte eine über zweistündige Show u.a. mit einer Darbietung des Wasserskishow-Teams. Dieses wird Deutschland bei den Weltmeisterschaften nächstes in Kanada vertreten. Die Show ist zu anzuschauen in der ZDF-Mediathek www.zdf.de/show/mainz-feiert/mainz-feiert-104.html, nach ca. 60min. sind die Showläufer zu sehen.

WSC Luzin Logo alle Teilnehmer Bild Einheitsspringen-org 

 

 

 

 

Weite Sprünge trotz Rückenwind beim Einheitsspringen 2017

Der Tag der Deutschen Einheit sollte als Feiertag das Ereignis der Wiedervereinigung Deutschlands in das Bewusstsein rücken und die Länder der Republik zusammenrücken lassen. Den Wettkampfsportler der Wasserskigemeinde in Deutschland ist dies eine gute Gelegenheit für einen freundschaftlichen und letzten Leistungsvergleich in der Saison zusammen zu kommen.

Eingeladen waren Wasserskispringer befreundeter Vereine aus dem gesamten Bundesgebiet, um am 30.09 -01.10.2017 gemeinsam über die Schanze auf dem Haussee am Feldberger Amtswerder zu fahren. Und sie kamen. Aus Mecklenburg-Vorpommern, aus Brandenburg, aus Niedersachsen und aus Rheinland-Pfalz. Die weiteste Anreise nahm mit fast 700 km Pascal Dörner des WSC Laurenburg/Lahn auf sich.

Weiterlesen: Einheitsspringen 17 Luzin-Feldberg

logo epl 1 SE epl eat play and love1 17 eat play and love 17

 

 

Wakeboarden und Köln gehören einfach zusammen. Nicht nur ist Köln die Wahlheimat einiger Größen der Wakeboardindustrie, sondern Dank des Wake The Line im Stadionbad auch einmal pro Jahr das internationale Mekka der besten Wakeboarder. PLAY, der sportliche Teil des EAT PLAY LOVE knüpft genau hier an und so avancieren die deutschen Meisterschaften im Wakeboarden zu einem Wakeboard-Event am Boot, das seinesgleichen sucht. Perfekte Bedingungen, die Nähe zur Stadt, sowie die wunderschöne Kulisse des Fühlinger Sees und ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm machen die Regattastrecke einzigartig für Zuschauer und Sportler. Die Athleten treten an in den Kategorien: Boys, Junior Men, Masters, Open Ladys und Open Men. Das Besondere beim Eat Play Love: Die Königsklasse Open Men ist „offen“ und mit einem Preisgeld dotiert. Hier starten neben den besten deutschen Wakeboardern auch internationale Top-Athleten. Fast 20.000 begeistere Zuschauer ließen die gesamte Veranstaltung über 3 Tage zu einem Höhepunkt im Wettkampfkalender des DWWV werden. Auch auf dem Wasser zeigten alle Sportler vor dieser Kulisse tolle runs und Tricks. Deutsche Meister wurden Wenley Fendrich (Boys), Sigi Bächler (Woman), Tino Ullsperger (Junioren), Micheal Schuster (Masters) und Ariano Blanik (Men). Alle Ergebnisse unter Results DM 2017.

Logo WM Paris 17 Vorstellung wm Boot 2017 Nach den großartigen Erfolgen bei den World Games standen Anfang September die WM in Paris und zwei Wochen später die EM in Fischlham an.

 Die WM waren geprägt von schwierigen Wetterverhältnissen und organisatorischen Schwierigkeiten. Trotzdem unterstrichen Geena Krueger mit ihrem 5.Platz im Slalom und Giannina Bonnemann als Vierte in der overall-Wertung ihre tolle Form und etablierten sicher weiter in der Weltspitze.

 

Logo EM Boot 17 Trick Damen SE Im österreichischen Fischlham war zum Saisonabschluß die europäische Elite versammelt, sogar das Wetter spielte mit. Vom DWWV waren mit Geena, Giannina, Michael Lang und Jürgen Schweigert vier Sportler am Start. Mit zwei Silbermedaillen (Trick, overall) und einem sehr guten 4.Platz im Slalom übertraf Giannina ihre eigenen Erwartungen. Die anderen deutschen Starter verpassten jeweils das Finale im Slalom.

EM-Szelment-17-team3Das deutsche Team hat sich am Wochenende in Szelment drei Bronzemedaillen erkämpft. Wetterbedingt konnten die Nationen so gut wie kein Training absolvieren, was den Wettkampf umso spannender machte. Die Vorläufe hatten dabei allerdings schon einiges zu bieten.

Weiterlesen: 3x EM-Bronze für die Deutschen Seilbahner in Szelment (PL)

Nächste Events


Wakeboard Cable: EM / El Gouna (EGY)
Mo Nov 27 - Fr Dez 01
Der DWWV wird gefördert vom: Der DWWV ist Mitglied in folgenden Verbänden: Hauptsponsoren:
 bmi logo  DOSB Ringe Logo Farbe rgb 300dpi  iwwf logo          nada-logo      boesch-logo rixen-logo 
Zurück nach oben