• Ausbildung
    Ausbildung Der DWWV bildet Trainer der Kategorie A, B und C sowohl im Leistungssport- als auch im Breitensportbereich aus. Darüberhinaus werden in allen Ressorts Schiedsrichter nach den Reglements der IWWF geschult.
  • Wakeboard
    Wakeboard Die Wakeboarder erobern das Wasser: Sie lassen sich von einem Boot oder Lift quer durchs Wasser ziehen, springen meterhoch, drehen und verdrehen sich, stehen kopfüber und landen schließlich weich auf ihre kleinen Brettern - mit einem breiten Lächeln auf ihre Gesichter.
  • Wasserski
    Wasserski Sowohl hinter dem Boot als auch an der Seilbahn wird Wasserski wettkampfmäßig betrieben. Die Disziplinen Slalom, Trickski und Springen sind gleich und unterliegen dem Reglement der IWSF. Außerdem erfolgt eine Kombinationswertung.
  • Breitensport
    Breitensport Wasserski und Wakeboard haben in den letzten Jahren einen wahren Boom erlebt. Besonders duch die vielen Wasserskiseilbahnen können die Sportarten sehr leicht und von jedermann erlernt werden. Wir unterstützen Sie dabei, einen möglichst einfachen Einstieg in die Welt des Wasserski- und Wakeboardfahrens zu finden.
  • barfuss
    barfuss Barfusswasserski ist Wasserski ohne Ski oder ähnliche Geräte, die an die Füße angebracht werden - allein die nackten Füße müssen herhalten! Dafür sind Geschwindigkeiten von über 65 km/h notwendig.
  • Behindertensport
    Behindertensport Wasserski ist auch mit einer Behinderung möglich. So können selbst Rollstuhlfahrer mit speziellen Sitzski die Disziplinen Slalom, Trick und auch Springen durchführen.

b_200_150_16777215_00_images_stories_team-barfuss-em2012.jpgWas der Fußballnationalmannschaft nicht geglückt ist, haben die Barefooter geschafft. Bei der Barfuß-EM 2012 in Brielle (NED) wurden sie Europameister mit dem Juniorenteam und der offenen Nationalmannschaft. Mit reichlich Edelmetall im Gepäck ist die Deutsche Barfuß-Nationalmannschaft von der EM in Brielle (NED) heimgereist. Tosca Braun konnte sich in einem spannenden Juniorenwettkampf die Goldmedaille im Slalom und Trick sichern. Bei den Jungs mussten Kenneth Eissler und Arthur Schmidt den Sieg zwar Evert Aartsen (FIN) überlassen. Doch mit je 4 Silbermedaillen durch Kenneth und 4 Bronzemedaillen durch Arthur konnte ein hervorragendes Ergebnis erzielt werden. Gemeinsam wurden die Drei dann auch folgerichtig Team-Europameister bei den Junioren. Erstes Zwischenergebnis nach dem Juniorenwettbewerb: 3mal Gold, 4mal Silber und 4mal Bronze – macht zusammen 11 Medaillen.

Weiterlesen: Deutschland ist Barfuß-Europameister

b_200_150_16777215_00_images_stories_team-jem2012.jpgUnter der Leitung von Horst Heinicke und Thomas Bauer brachte das Team des DWWV sehr gute Leistungen und viele Medaillen aus der Hauptstadt Englands mit nach Hause. Unter zum Teil widrigen Wetterverhältnissen zeigte das ganze Team sehr viel Moral und Zusammenhalt und zeigte einmal mehr, dass ein Deutsches Team an der Seilbahn immer zu Höchstleistungen im Stande ist. Zu Beginn des offiziellen Trainings wurden die Ziele exakt formuliert und das ganze Team schwor sich Zusammenhalt und Unterstützung. Dies war auch dringend nötig, da die weiteren Nationen richtig aufgerüstet haben und mit zum Teil sensationellen Leistungen aufwarten konnten. So sicherte sich das U15 Team der Ukraine souverän den Mannschaftstitel vor Weissrussland und Deutschland. Auch die U19 Truppe unter Frontmann Marius Schimanski lies nicht locker und fightete bis zum Schluss. Resultat war eine Bronzemedaille für das gesamte Team. Die Senioren hingegen zeigten wie souverän und erfahren sie sind. Machten von Beginn an Druck in allen Disziplinen, so dass die Goldmedaille im Team für unsere Jungs nur die logische Schlussfolgerung war. Alle drei Teams und somit jeder Läufer des DWWV durfte sich also am Abend auf der Winnersparty eine Medaille um den stolzen Hals hängen lassen.

Weiterlesen: Deutsches Team holt 12 Medaillen bei Jugend- und Senioren-EM

b_200_150_16777215_00_images_stories_wasserski_seilbahn_dm2012-twistesee.jpgAuf der diesjährigen Deutschen Meisterschaft war es vor Spannung kaum auszuhalten. In jeder Altersklasse kam es zu spannenden Kopf an Kopf Rennen, Überraschungen und überragenden Leistungen. Für die Läufer des deutschen Kaders ging es nicht nur um die begehrten Medaillen, sondern auch um die Plätze bei Jugend und Senioren Europameisterschaft in London und bei der Weltmeisterschaft in Asten (Österreich).

Weiterlesen: High-­ und Lowlights für die deutschen Kaderläufer bei der DM und DMM am Twistesee

auerbraeu-cup-2012Beim diesjährigen Auerbräu Cup 2012 am Hödenauer See in Kieferfelden gab es viele persönliche Rekorde im sportlichen Bereich. Das Presseecho war wieder mal hervorragend. Das Bayrische Fernsehen berichtete unter der Leitung von Axel Müller gleich an beiden Tagen von den spektakulären Ereignissen am sonst so idyllisch gelegenen See am Fuße des Zahmen Kaisers. Unter der Leitung von Chefschiedsrichter Dr. Günther Ludwig mussten sich aber nicht nur die Sportler beweisen. Parallel zum Wettkampf wurden 6 Schiedsrichteranwärtern des DWWV die praktische Prüfung als Nationaler Schiedsrichter abgenommen. 5 von 6 Anwärtern dürfen zukünftig nationale Wettkämpfe als Schiedsrichter begleiten.

Weiterlesen: Auer Bräu Cup 2012 in Kiefersfelden ein voller Erfolg

b_200_150_16777215_00_images_chiara-moomba-2012.jpgAm 07. und 08. März 2012 wurden in Melbourne die Junior Moomba Masters ausgetragen. Chiara Bonnemann aus dem deutschen Kader hatte aufgrund ihres Australien-Aufenthaltes die Chance dort ihre Leistungsfähigkeit unter Beweis zu stellen. Und das tat die junge Sportlerin auch. Sie holte sich im Slalom und im Springen mit tollen Ergebnissen jeweils Platz 2. Im Trick lag Chiara hinter der Amerikanerin Erika Lang und der Australierin Bianca Mulach mit 5470 Punkten auf Rang 3. Am Ende darf sie nun auf Platz 2 im Overall mächtig stolz sein. Dieser bescherte ihr auch die Teilnahmeberechtigung an den Moomba Masters Open, die sich an die Juniors anschlossen. In der offenen Klasse hatte Chiara leider nicht so viel Glück im Slalom und im Springen bot sich keine Chance, weil die Damen der offenen Klasse alle über 1,65m und mit 54 springen. Doch Chiara sagt selbst: „Ich war nicht zu traurig darüber, weil ich im Junior Event so gut gefahren bin.“ Kurze Zeit vorher war Chiara Bonnemann auf einem anderen Tournament in Australien knapp am gerade erst von ihrer älteren Schwester Giannina aufgestellten deutschen Rekord im Springen vorbeigeschrammt. Wir freuen uns mit Chiara über die super Leistungen zum Auftakt der Saison 2012 und dürfen sicher auf die weiteren Ergebnisse gespannt sein.

Nächste Events

Keine Termine
Der DWWV wird gefördert vom: Der DWWV ist Mitglied in folgenden Verbänden: Hauptsponsoren:
 bmi logo  DOSB Ringe Logo Farbe rgb 300dpi  iwwf logo          nada-logo      boesch-logo rixen-logo 
Zurück nach oben