• Ausbildung
    Ausbildung Der DWWV bildet Trainer der Kategorie A, B und C sowohl im Leistungssport- als auch im Breitensportbereich aus. Darüberhinaus werden in allen Ressorts Schiedsrichter nach den Reglements der IWWF geschult.
  • Wakeboard
    Wakeboard Die Wakeboarder erobern das Wasser: Sie lassen sich von einem Boot oder Lift quer durchs Wasser ziehen, springen meterhoch, drehen und verdrehen sich, stehen kopfüber und landen schließlich weich auf ihre kleinen Brettern - mit einem breiten Lächeln auf ihre Gesichter.
  • Wasserski
    Wasserski Sowohl hinter dem Boot als auch an der Seilbahn wird Wasserski wettkampfmäßig betrieben. Die Disziplinen Slalom, Trickski und Springen sind gleich und unterliegen dem Reglement der IWSF. Außerdem erfolgt eine Kombinationswertung.
  • Breitensport
    Breitensport Wasserski und Wakeboard haben in den letzten Jahren einen wahren Boom erlebt. Besonders duch die vielen Wasserskiseilbahnen können die Sportarten sehr leicht und von jedermann erlernt werden. Wir unterstützen Sie dabei, einen möglichst einfachen Einstieg in die Welt des Wasserski- und Wakeboardfahrens zu finden.
  • barfuss
    barfuss Barfusswasserski ist Wasserski ohne Ski oder ähnliche Geräte, die an die Füße angebracht werden - allein die nackten Füße müssen herhalten! Dafür sind Geschwindigkeiten von über 65 km/h notwendig.
  • Behindertensport
    Behindertensport Wasserski ist auch mit einer Behinderung möglich. So können selbst Rollstuhlfahrer mit speziellen Sitzski die Disziplinen Slalom, Trick und auch Springen durchführen.

Leider muss die vom 12.-14.07.2013 geplante deutsche Meisterschaft Jugend und Senioren am Boot auf den 20.-22.September 2013 verschoben werden, da sich nicht genug Schiedsrichter gefunden haben.

Der Austragungsort in Mastholte bleibt unverändert!

Am kommenden Samstag (6.7.2013) finden am Alfsee in Rieste (Nähe Osnabrück) gleich zwei Events statt.

Zum einen sind zwischen 19 und 22 Uhr die Nachwuchs- Wakeboarder aus Niedersachsen mit ihrem 4. Stop des Niedersachsen- Cups auf dem Wasser zu sehen und zum anderen beginnt im Anschluss an die Siegerehrung, ca. gegen 22:20 Uhr, die "Generalprobe" für einen eventuell neu zu etablierenden Nachtwettkampf im Schanzenspringen.

Es werden u.a. Kaderläufer des Deutschen Verbandes auf dem ausgeleuchteten See auf's Wasser gehen, wie z.B. Helge Schermer, der das ganze auch vor Ort mitorganisiert. Ebenso sind René Klein, Daniel Zinser, Julian Scherer und Robin Senge mit von der Partie. Sie alle sind unheimlich gespannt und man kann sicherlich mit spektakulären Sprüngen rechnen.

Beste Wettkampfbedingungen in Friedberg – Bestleistungen im Springen

DSC 0084Unter einem guten Wetterstern stand der diesjährige Schwabenpokal. Und so konnte der Wettkampf problemlos am Samstag um 8 Uhr gestartet werden. Über 30 Läufer/innen in 5 Altersgruppen waren gemeldet. Als Besonderheit gab es in diesem Jahr eine Prämie für persönliche Bestleistungen, um die Läufer noch mehr zu motivieren.

Weiterlesen: Schwabenpokal in Friedberg 2013

Aus persönlichen Gründen ist Franz Kirsch leider mit sofortiger Wirkung von seinem Präsidiumsplatz als Pressesprecher und Öffentlichkeitsarbeiter zurückgetreten.

Für seine geleistete Arbeit bedanken wir uns sehr bei ihm und wünschen ihm alles Gute!

Für Veröffentlichungen auf der Homepage schicken Sie Ihre Informationen bitte zukünftig an die Sportdirektion/Geschäftsstelle: sportdirektion@dwwv.de oder als Fax: 05464-969 11 68!

Pine Mountain , Georgia (26.Mai 2013)

Ultimativer Einstieg von Bojan Schipner bei den legendären US Masters

 Die US Masters sind einer der wichtigsten und berühmtesten Wettkämpfe der internationalen Wasserskiszene. Sie werden seit 1959 immer am Memorial Day Weekend in Pine Mountain in Georgia in den Disziplinen Slalom, Trickski und Springen ausgetragen. In den letzten Jahren sind Wakeboard und Wakeskate hinzugekommen, die aber von den Amerikanern dominiert werden. Grund dafür ist die eingeschränkte Möglichkeit, in Europa mit Wakeboard Booten die Gewässer zu befahren. Aus diesem Grund bestimmt hier die Wakeboard Seilbahnszene das Feld. In den klassischen Disziplinen hingegen ist Europa stark vertreten. Sportler aus Weissrussland, Frankreich, Tschechien, Österreich und nach 17 Jahren endlich auch wieder aus Deutschland waren am Start.

Weiterlesen: Zwei deusche Sportler bei den 54th US Masters und den 21th Junior Masters

Nächste Events

Der DWWV wird gefördert vom: Der DWWV ist Mitglied in folgenden Verbänden: Hauptsponsoren:
 bmi logo  DOSB Ringe Logo Farbe rgb 300dpi  iwwf logo          nada-logo      boesch-logo rixen-logo 
Zurück nach oben