• Ausbildung
    Ausbildung Der DWWV bildet Trainer der Kategorie A, B und C sowohl im Leistungssport- als auch im Breitensportbereich aus. Darüberhinaus werden in allen Ressorts Schiedsrichter nach den Reglements der IWWF geschult.
  • Wakeboard
    Wakeboard Die Wakeboarder erobern das Wasser: Sie lassen sich von einem Boot oder Lift quer durchs Wasser ziehen, springen meterhoch, drehen und verdrehen sich, stehen kopfüber und landen schließlich weich auf ihre kleinen Brettern - mit einem breiten Lächeln auf ihre Gesichter.
  • Wasserski
    Wasserski Sowohl hinter dem Boot als auch an der Seilbahn wird Wasserski wettkampfmäßig betrieben. Die Disziplinen Slalom, Trickski und Springen sind gleich und unterliegen dem Reglement der IWSF. Außerdem erfolgt eine Kombinationswertung.
  • Breitensport
    Breitensport Wasserski und Wakeboard haben in den letzten Jahren einen wahren Boom erlebt. Besonders duch die vielen Wasserskiseilbahnen können die Sportarten sehr leicht und von jedermann erlernt werden. Wir unterstützen Sie dabei, einen möglichst einfachen Einstieg in die Welt des Wasserski- und Wakeboardfahrens zu finden.
  • barfuss
    barfuss Barfusswasserski ist Wasserski ohne Ski oder ähnliche Geräte, die an die Füße angebracht werden - allein die nackten Füße müssen herhalten! Dafür sind Geschwindigkeiten von über 65 km/h notwendig.
  • Behindertensport
    Behindertensport Wasserski ist auch mit einer Behinderung möglich. So können selbst Rollstuhlfahrer mit speziellen Sitzski die Disziplinen Slalom, Trick und auch Springen durchführen.

 Bild WK

Nach über 30Jahren war die deutsche Barfuß-Szene zu ihrer DM wieder mal in Röllfeld am Main zu Gast.

 

Bei den Junioren konnten sich Jacky Kirsch und Kenneth Eissler – amtierender Juniorenweltmeister im Springen – souverän durchsetzen. In der offenen Klasse konnte Lukas Heiss seinen Titel im Slalom erfolgreich verteidigen. Das Gleiche gelang Christian Kurz im Trick und der Gesamtwertung. Höhepunkt des Wettkampfes war der Sprungwettbewerb, der sich zu einem nervenaufreibenden Zweikampf zwischen dem Lokalmatador Stefan Weigand und Lukas Heiss entwickelte. Nach ihren sechs Sprüngen lagen beide mit einer Weite von 22,7m auf dem ersten Platz. Deshalb musste in einem Stechen der Deutsche Meister ermittelt werden. Jeder Läufer hatte drei zusätzliche Versuche, um sich zum Deutschen Meister 2015 zu krönen. Angefeuert von den Zuschauern steigerte sich Stefan Weigand in seinem letzten Sprung auf 23,90m und übernahm die Führung. Jedoch hatte Lukas Heiss noch seinen letzten Sprung übrig, um Stefan den Titel noch zu entreißen. Nach seinem gelandeten Sprung warteten alle gespannt auf die Weite – 24,70m und somit der Sieg für Lukas Heiss. Bei den Frauen kann sich Svenja Hempelmann „Deutsche Meisterin 2015“ in den Disziplinen Slalom, Trick und der Gesamtwertung nennen. Im Springen siegte Steffi Kirsch. Dahinter lieferten sich Jacky Kirsch und Lavinia Eissler einen Zweikampf um den dritten Platz in der Gesamtwertung, diesmal mit dem besseren Ende für Jacky Kirsch, die auch die Bronzemedaille im Slalom und Tricks gewann. Lavinia Eissler wurde dritte im Springen.

Ein besonderer Dank gilt dem Organisator Stefan Weigand (WSC Mainaschaff) und seinen zahlreichen Helfern. Sie konnten den Läufern optimale Rahmenbedingungen bieten, so dass auf dem Wasser viele persönliche Bestleistungen erzielt werden konnten.

Schimanski Logo Alfsee Rieste Zinser 

Nightjump 2015

 

Am letzten Wochenende fand das Wasserski-Nachtspringen (Nightjump) am Alfsee vor rund 2000 Zuschauern am Freitag und Samstag Abend statt. Es versammelten sich die besten Wasserski-Fahrer der Welt in Rieste um zu zeigen was sie können. Unter den Startern war unter anderem der Europameister Kamil Borysewicz (Polen), Weltmeister und Weltrekordhalter Alexander Vasko (Slowakei) und der deutsche Meister Marius Schimanski vertreten. Alle Wettkampfstarter haben sich in der Woche vor dem Nightjump beim Trainingslager mit der deutschen Nationalmannschaft zusammen am Alfsee optimal vorbereitet.

Weiterlesen: Night Jump am Alfsee

Logo Bremerhaven Deutschen Senioren- und Offenen Meisterschaft Boot 2015 in Amberg abgesagt, Durchführung in Bremerhaven

Aufgrund von ausbleibenden Regenfällen und somit nicht ausreichendem Wasser am Haidweiher in Amberg musste die Deutsche Senioren- und Offene Meisterschaft Boot 2015 in Amberg abgesagt werden. Diese wird zum gleichen Datum (Freitag, 24. Juli 2015 - Sonntag, 26. Juli 2015) in Bremerhaven stattfinden. Ausschreibungen erfolgen in Kürze.

Hufeisensee LogoDie DM Wasserski Boot Junioren und Team werden verlegt auf den 18. - 20.09.2015!

Veranstalter ist der WSC Hufeisensee Halle/S.

Logo Bremerhaven Der als ausgezeichnet geltende Coach Lucky Lowe wird im Rahmen des Boesch-Cups 2015 in Bremerhaven anwesend sein. An den Tagen zuvor kann bei ihm ein Training gebucht werden, hier am 30.06.15 (ca.12-18 Uhr) und am 01.07.15 (ca. 10-16 Uhr).

Kontaktaufnahme, Auskunft über die Modalitäten und Buchung unter guenter.kuhnt@ewetel.net oder unter 015254782296 bei Günter Kuhnt.

Der DWWV wird gefördert vom: Der DWWV ist Mitglied in folgenden Verbänden: Hauptsponsoren:
 bmi logo  DOSB Ringe Logo Farbe rgb 300dpi  iwwf logo          nada-logo      boesch-logo rixen-logo 
Zurück nach oben