• Ausbildung
    Ausbildung Der DWWV bildet Trainer der Kategorie A, B und C sowohl im Leistungssport- als auch im Breitensportbereich aus. Darüberhinaus werden in allen Ressorts Schiedsrichter nach den Reglements der IWWF geschult.
  • Wakeboard
    Wakeboard Die Wakeboarder erobern das Wasser: Sie lassen sich von einem Boot oder Lift quer durchs Wasser ziehen, springen meterhoch, drehen und verdrehen sich, stehen kopfüber und landen schließlich weich auf ihre kleinen Brettern - mit einem breiten Lächeln auf ihre Gesichter.
  • Wasserski
    Wasserski Sowohl hinter dem Boot als auch an der Seilbahn wird Wasserski wettkampfmäßig betrieben. Die Disziplinen Slalom, Trickski und Springen sind gleich und unterliegen dem Reglement der IWSF. Außerdem erfolgt eine Kombinationswertung.
  • Breitensport
    Breitensport Wasserski und Wakeboard haben in den letzten Jahren einen wahren Boom erlebt. Besonders duch die vielen Wasserskiseilbahnen können die Sportarten sehr leicht und von jedermann erlernt werden. Wir unterstützen Sie dabei, einen möglichst einfachen Einstieg in die Welt des Wasserski- und Wakeboardfahrens zu finden.
  • barfuss
    barfuss Barfusswasserski ist Wasserski ohne Ski oder ähnliche Geräte, die an die Füße angebracht werden - allein die nackten Füße müssen herhalten! Dafür sind Geschwindigkeiten von über 65 km/h notwendig.
  • Behindertensport
    Behindertensport Wasserski ist auch mit einer Behinderung möglich. So können selbst Rollstuhlfahrer mit speziellen Sitzski die Disziplinen Slalom, Trick und auch Springen durchführen.

Logo Sportausweis ohne Liebe Kollegen, liebe Aspiranten und Sportler,

ich biete vom 13. bis 15.11.2015 ein Seminarmodul zur allgemeinen Trainingslehre (ATMT) an. Es wird in Halle/Saale stattfinden, beginnt am Freitag 16.00 Uhr und endet am Sonntag 17.00 Uhr. Der Lehrinhalt wird sich am vom DOSB geforderten Curriculum zur Trainerausbildung orientieren. Es werden Themen der Biomechanik, Biochemie, Sportpädagogik, Sichtungstheorie, Leistungsaufbau, Anatomie des Bewegungsapparates und Sportphysiologie behandelt. Es sind alle teilnahmewilligen Sportfreunde herzlich willkommen, sie müssen allerdings mindestens 15 Jahre alt und Mitglied im DWWV sein. (Eine Mitgliedschaft in einem andern dem DOSB angeschlossenen Verband, wird auch akzeptiert).

Weiterlesen: Seminarmodul allg. Trainingslehre

Logo WC Shanghai Siegerehrung WB Männer Shanghai Rick WC Shanghai

 

 

 

Mit Athleten aus vierzig Ländern an diesem letzten WC Stopp 2015 bot der Wasserski- und Wakeboardsport fast alles, was ihn so faszinierend und wirklich atemberaubend macht! Bei heißer Sonne, gefolgt von windigen Bedingungen eines Tayfuns und Wellen wurden die Athleten an ihre absoluten Grenzen gebracht. Dadurch entstand ein sehr spannendes Wochenende für alle. Shanghai, eine der weltweit größten Städte mit einer Bevölkerung von 24 Millionen Menschen war Gastgeber des 45. WorldCup-Stopp des Internationalen Wasserski & Wakeboard Federation (IWWF). Dieser WorldCup war ein CableEvent für die weltbesten Wakeboarder und Wasserski Springer.

Weiterlesen: WorldCup in Shanghai (CHN) - Deutsche Wakeboarder sind die Besten

 

Logo EM WB RavennaBei den Europameisterschaften im italienischen Ravenna konnte das deutsche Team ihre Erfolgsbilanz der vergangenen Titelkämpfe eindrucksvoll weiterführen. Bei sommerlichen Temperaturen an der Adria im Starwake Cablepark von Ravenna errangen die deutschen Wakeboarder und Wakeskater insgesamt 7 Medaillen.

 

 

Julia EM Ravenna Marcel Tilwitz EM Ravenna Liam Rundholz

 

 

Eindrucksvoll untermauerte Julia Rick ihre Favoritenstellung bei den Damen in der offenen Klasse und wurde souverän Europameisterin, dies schon zum dritten Mal in Folge. Bei den Männern standen gleich 3 deutsche Wakeboarder im Finale der besten Acht. Leider spielten diesmal die Nerven nicht mit und es bleiben mit den Plätzen 4, 5 und 7 nur Plätze neben dem Podium. Mit einem freudestrahlenden Lächeln ließ sich Liam Rundholz nach seinem Sieg im Finale Juniors Men die Goldmedaille umhängen, zumal diese gleichzeitig eine Nominierung für den WeltCup in Shanghai zur Folge hatte. Zweiter wurde, nur knapp geschlagen, Ariano Blanik. Den dritten Titel für das deutsche Team erfuhr Marcel Tilwitz im Wakeskate Men opne. In den Jahren zuvor immer hinter Moritz Thiele, konnte Marcel diesmal das Rennen für sich entscheiden und seinen Trainingspartner auf den zweiten Platz verweisen.

Zu den Überraschungen zählten sicherlich die Medaillen von Julian Hohn (Silber) bei den Boys und von Joelina Gerards (Bronze) bei den Juniorinnen. Eine weitere Silbermedaille gewann Lukas Winkelmann beim Wakeskaten der Junioren. Somit war die Grundlage gelegt für den Sieg in der Team-Wertung, zumal noch 9 Finalplatzierungen dazu kamen.

Logo Sportausweis ohne                                         

                                                         WICHTIGE MITTEILUNG

 

 

 

Aus organisatorischen Gründen wird der Verbandstag 2015 verschoben in den Februar des nächsten Jahres.

Der Veranstaltungsort wird mit Potsdam der gleiche bleiben.

Der DWWV bittet um Verständnis.

 Chiara Bonnemann 2015 Logo Gimelles EM U21Anfang September ging es für Giannina, Chiara und auch die jüngste der Bonnemann Schwestern, Carlotta nach Lleida/Spanien. Dort fanden die Europameisterschaften der U21 Klasse statt, bei denen die drei Schwestern das Deutsche Team repräsentierten. Mit neuer Motivation und Stärke gingen die drei Schwestern hoch motiviert an die Vorläufe heran. Und diesmal lief alles wie geplant. Im Slalomvorlauf konnte Giannina sich mit einer super Leistung von 2 Bojen am 11m Seil für das Finale qualifizieren. Auch Chiara ging als vorläufig Erstplatzierte, mit 3 Bojen am 11m Seil, ins Finale ein. Mit 1 Boje am 12m Seil erzielte Carlotta zwar eine super Leistung, verpasste jedoch leider um einen Platz das Finale.

Weiterlesen: Medaillenregen für Bonnemann-Schwestern

Der DWWV wird gefördert vom: Der DWWV ist Mitglied in folgenden Verbänden: Hauptsponsoren:
 bmi logo  DOSB Ringe Logo Farbe rgb 300dpi  iwwf logo          nada-logo      boesch-logo rixen-logo 
Zurück nach oben