Nach seinem tollen Auftritt bei den Moomba Masters in Melbourne ging es für Bojan Schipner, A-Kader des Deutschen Wasserski und Wakeboard Verbandes, gleich weiter nach West Australia in die City von Mandurah. In einem wunderschönen Gebiet mit 19 Stränden, einheimischen Delphinen und Pelikanen wurde der 39th World Cup Tour Stop der IWWF ausgerichtet. Im Rahmen der Action Sports Games treffen sich die Elite Sportler im Springen und Wakeboard , um vor mehr als 120.000 Zuschauern ihre Leistungen zu zeigen.

Weiterlesen...

Vom 7. bis 10.März 2014 fanden die jährlichen Moomba Masters in Melbourne im Albert Park statt. Hier findet sich traditionell die Elite der Waterskier zum ersten Wettkampf der neuen Saison ein und zeigt ihre Leistungen im Slalom, Trickski, Springen und Wakeboard .

Im Springen überzeugte Bojan Schipner mit seinem Können das Publikum schon im Vorlauf und das obwohl es im Vorfeld gar nicht gut für ihn aussah da seine Ausrüstung nicht pünktlich zum Vorlauf eingetroffen war dank der Fluggesellschaft. Eine Reise um den halben Erdball zum Wettkampf und dann am Ufer sitzen. Aber der Sportgeist zwischen den Sportlern ist unglaublich: Zack Worden und Taylor Garcia halfen Bojan mit Ihrem Equipment aus. Mit den Skiern von Zack und den Anzug etc. von Taylor sprang sich Bojan mit einem Single cut von 56,7 m in das Semifinale. Pech für Taylor: er verpasste dadurch seinen Einzug in die nächste Runde. Um so größer der Dank für seine selbstlose Hilfe!

Im Semifinale konnte Bojan dann mit seinen eigenen Skiern springen und erreichte mit 59,4 m als Vorletzter die nächste Runde. Nicht wirklich befriedigend für Bojan aber erst mal war er weiter.

Die zwischendurch stattfindenden Nachtspringen mit Feuerwerk unter den Augen von teilweise 100.000 Zuschauern waren für alle sehr beeindruckend..

Im Finale am Montag hatte Bojan durch sein Semifinal- Ergebnis den zweiten Startplatz nach Zack Worden. Weitere Finalteilnehmer waren Damien Sharmann (GBR), Igor Morozov (RUS), Joel Wing (AUS) und Freddy Krueger (USA). Nun hieß es alles zu geben. Im zweiten Sprung landete Bojan bei 65,2 m und hatte damit erst einmal die Nase vorn. Nun begann das nervenaufreibende Warten, bis alle Teilnehmer Ihre Sprünge hinter sich gebracht hatten. Am Ende stand es fest: nur 30 cm trennten Bojan vom Weltmeister Freddy Krueger ( 65,5 m) und damit hatte er den verdienten 2. Platz vor Zack Worden (63,6 m).

Aber auch Geena Krüger hat alle in Atem gehalten. Sie erreichte nach dem ersten Vorlauf den zweiten Platz mit 0,5/55/11,25 und hatte gute Chancen auf eine Medaille. In Runde 3, den Finals, musste sie sich dann aber leider mit dem vierten Platz begnügen, obwohl sie gleichauf mit April Coble-Eller (USA) mit 1,00/55/11,25 m lag.

Aber April konnte mit einem besseren Semifinal Ergebnis aufwarten und somit den dritten Platz belegen.

Auf Platz 1 siegte Whitney Mc.Clintock (USA) mit 4,00/55/ 11,25 vor Emma Sheers (AUS) mit 1,5/55/11,25 .

An Alle Platzierten unseren herzlichsten Glückwunsch !

Alle Ergebnisse sind zu finden unter http://www.iwwfed-ea.org/classic/14AUS326/

Bojan und Geena

Bojan Schipner gewinnt Bronze im Springen bei der WM in Chile, Giannina Bonnemann und Geena Krüger zeigten sehr gute Leistungen

Bojan gewinnt mit einer souveränen Sprungleistung die Bronzemedaille. Bis auf Bojan konnte keiner der Springer konstante und kontrollierte Leistungen erbringen. Bojan konnte im Vorlauf drei Sprünge mit 62m, 64m und 66m absolvieren. Im Endlauf konnte er sich über rd. 60m und rd. 63m auf die 67m-Marke steigern. Im Endlauf wurde er nur von Ryan Dodd mit 68,5m und Freddy Krüger mit 69m übertrumpft.

Geena Krüger hatte im Slalom im Vorlauf 4 Bojen bei der 11,25m-Leine erreicht und lag damit auf dem siebten Platz, wobei bei den Damen im Vorlauf vom dritten bis zum zehnten Platz die Konkurrenz sehr eng zusammen lag. Im Endlauf konnte sie leider nur 2 Bojen an der 11,25m-Leine erreichen, damit den neunten Platz. Sie hatte hier wirklich etwas Pech, da an der 11,25m-Leine im Eingangstor ein plötzlicher Rückenwind auftrat, von dem die anderen Läufer nicht so betroffen waren.

Für ihre erste WM hat Giannina Bonnemann tolle Leistungen hingelegt. Im Vor- und Endlauf beeindruckte sie beim Trick mit konstanten und nervenstarken Leistungen bei jeweils 7370 Punkten und belegte damit hier den dritten Platz. In der Kombination erreichte sie den beeindruckenden 10.Platz.

Die übrigen Ergebnisse können bei http://www.iwwfed-ea.org/ eingesehen werden.

Drei deutsche Wasserski-Fahrer sind bei dir Wasserski-WM in Chile dabei (Bojan Schipner, Geena Krueger und Giannina Bonnemann )

Vom 25. November bis zum 1. Dezember findet die Wasserski Weltmeisterschaft in Chile Südamerika statt! Es treffen sich die Top-Athleten der Szene um den Weltmeistertitel im Wasserski auszufahren. Mit dabei sind drei deutsche Talente, die versuchen werden nach ganz vorne zu fahren.

IMG 0015Die Drei haben, um ihren Sport ganzjährig ausüben zu können, ihren Hauptwohnsitz nach Amerika verlagert! Giannina(20) geht auf die, für beste Trainingsbedingungen bekannte University of Lafayette Louisiana. Bojan(24) residiert nun schon seit längeren in Florida bei dem sehr erfahrenen Trainer und ehemaligen Wasserskiweltmeister Franz Oberleitner, der ihn optimal auf die sehr spät in der Saison gelegenen WM vorbereitet hat.

image005Giannina ist dieses Jahr schon bei der U21 Europameisterschaft und Weltmeisterschaft angetreten und hat dort ordentlich abgeräumt: Europameisterin in Trick, Springen und Overall /Vize-Weltmeisterin in Overall und 3. Im Trick. Sie will jedoch auch in Chile angreifen und hat ihr Ziel klar definiert „mein Bestes geben bei der WM und die `Erwachsenen´ ein bisschen unter Druck zu setzten“.

DSC 9498Bojan zeigte in den letzten Jahren schon mehrmals, dass er zu den besten Wasserski-Springern der Welt gehört! Vor kurzem erst, flog er bei einem Wettkampf in Tampa (Florida) auf eine top Weite von 68.1 Metern. Er ist zur Zeit in einer super Verfassung und fokussiert eine Medaille im Springen bei der WM in Südamerika an!

Die deutschen Starter sind fit für die Wasserski-Weltmeisterschaft und können es kaum bis zum 25. November abwarten, endlich aufs Wasser zu gehen und ihr Bestes zu zeigen!

In diesem Sinne ....good luck !

(hs)

" Hiermit entschuldige ich, Bojan Schipner, mich für die unsachliche Äußerung über facebook am 16.08.2013.

Es ist nicht richtig, dass der DWWV seine Kader zwingt, unter riskanten, unsicheren Umständen und mit veralteter Technik zu fahren.

Ebenso war es nicht sachgerecht, von "sturen Menschen" zu sprechen, die meinen, den Verband leiten zu wollen.

Im Nachhinein habe ich erkannt, dass es besser gewesen wäre, sich direkt mit den Verantwortlichen des DWWV in Verbindung zu setzen, damit Differenzen geklärt werden können."

gez. Bojan Schipner, 19.11.2013

 

mit Klaus – R. Eckert

07. bis 12.07. (Montag bis Samstag)             Luzin Feldberg

14. bis 19.07. (Montag bis Samstag)             Mirow

Weiterlesen...

Sport im Westen - Wasserski:Sendung vom 28.09.2013

In Mastholte in Ostwestfalen ist dieses Wochenende das Mekka für Wassersportfreunde. Denn auf dem Mastholter See messen sich die besten Wasserskifahrer am Boot bei den Deutschen Meisterschaften in drei Kategorien.

Mit drei Wasserski Europameistern aus Caputh ist die deutsche Nationalmannschaft der Senioren aus Madrid zurückgekehrt wo am 30.08.-01.09.2013 die EM +35 stattgefunden hat. Andreas Leonhardt, Gabriele und Heiko Hüller gewannen in ihren Altersklassen jeweils die Kombinationstitel, wodurch Deutschland in der Mannschaftswertung bei 19 Nationen und 83 Teilnehmern knapp hinter Großbritanien und vor Frankreich den zweiten Platz belegte.

In der 6 Sportler starken Mannschaft lieferten die drei aus Caputh super Leistungen, darunter zwei deutsche Slalomrekorde: Gabi (Ü55) schaffte 3 Bojen an der 14 m Leine und Heiko (Ü65) sogar 2,5 Bojen an der 12 m Leine! So sammelten sie auch viele Punkte für die Mannschsftswertung.

Andreas stand mit drei Topleistungen als deutscher Meister den beiden in nichts nach. Er gewann die begehrte Goldmedaille in der Kombination seiner Altersklasse Ü35.

Die Caputher bestätigten damit Ihre Spitzenposition in allen Altersklassen nach den Erfolgen der Jugend bei den bisherigen Wettkämpfen.

WSC Caputh "Preussen" e.V.

von links nach rechts: Heiko Hüller, Andreas Leonhardt, Gabriele Hüllerb_200_150_16777215_00_images_heiko.jpg

Am vergangenen Wochenende (31.08.2013- 01.09.2013) fand die jährliche Meisterschaft des Berlin- Brandenburger Wasserski- und Wakeboard Verbands im klassischen Wasserski Boot beim MYWSC Schwielochsee e.V. statt.

In drei Disziplinen stellten sich die besten Läufer Berlins und Brandenburgs ihren Konkurrenten. Trotz schlechter Bedingungen durch hohe Wellen und starken Wind konnten die Sportler und Sportlerinnen viele tolle Leistungen zeigen.

In den Kategorien U10, U13 und Open Men sicherte sich, wie im vergangenen Jahr auch, der WSC Caputh Preußen e.V. die Goldmedaillen, so wie Silber und Bronze U13.

Auch der WSC Berlin konnte mit Silber U10 und Bronze Open Men ein tolles Ergebnis erzielen. Der ausrichtende MYWSC Schwielochsee konnte sich über Gold und Silber Open Ladies, Silber Open Men und Bronze U10 freuen.

 

In drei Disziplinen

Nachdem der WSC Luzin Feldberg e.V. im Juni diesen Jahres mit dem Otty- Cup bereits einen eigenen Wettkampf für den Wasserskinachwuchs in Deutschland veranstaltet hat, war der Verein am 24.08.2013 nun auch Ausrichter für den offiziellen Nachwuchswettkampf des Deutschen Wasserski- und Wakeboard Verbandes, dem Mäusecup.

Weiterlesen...

Am letzten Wochenende fand die U21 Europameisterschaft im Wasserskifahren in Linköping, Schweden statt. Als deutsches Team traten Chiara (18) und Giannina (19) Bonnemann aus Dortmund , sowie Magnus Albrecht (20) aus Caputh an.

Weiterlesen...

Der DWWV wird gefördert vom: Der DWWV ist Mitglied in folgenden Verbänden: Hauptsponsoren:
 bmi logo  DOSB Ringe Logo Farbe rgb 300dpi  iwwf logo          nada-logo      boesch-logo rixen-logo 
Zurück nach oben